Die abendliche Partie für Deutschlands Curlingdamen bei der EM in Karlstad war ein Entscheidungsspiel um Platz sieben. Dieses befähigt das siegreiche Team zur Teilnahme an der sogenannten World Challenge, der Ausscheidung um den letzten Platz bei der kommenden Curling-WM in Riga. Gegner war die punktgleiche Vertretung Tschechiens, die man in der Vorrunde 7:6 besiegen konnte.
EM Damen: DCV-Team siegt im Tie-Breaker!
Im letzten Vorrundenspiel der deutschen Curling-Damen gegen Weltmeister Schweiz hätten Andrea Schöpp und ihr Team mit einem Sieg die direkte WM-Qualifikation sichern können. Die deutsche Vertretung kam gut ins Spiel und lieferte dem Weltmeister einen harten Kampf.
EM Damen: DCV-Team behält WM-Chance
Das letzte Vorrundenspiel der Curling-Europameisterschaft in Karlstad war für das Team um Skip Andreas Lang von besonderer Bedeutung. Mit einer Niederlage gegen Frankreich wäre der erste Abstieg aus der EM-Gruppe seit 1975 besiegelt gewesen. Entsprechend motiviert und hochkonzentriert ging das DCV-Quartett ans Werk und konnte die gesamte erste Hälfte des Spiels dominieren.
EM Herren: DCV-Team erstmals abgestiegen
Das Spiel der deutschen Curling-Damen gegen Finnland war wegweisend für den weiteren Verlauf der Europameisterschaften in Karlstad. Mit einem Sieg konnte sich die Mannschaft von Skip Andrea Schöpp die Chance zur direkten WM-Qualifikation offen halten – mit einer Niederlage wären die deutschen Damen auf einen Abstiegsplatz abgerutscht.
EM Damen: DCV-Team sichert Klassenerhalt
Im vorletzten Spiel der Curling-Europameisterschaft in Karlstad traf die deutsche Mannschaft um Skip Andreas Lang am Mittwochvormittag auf die Nachbarn aus der Schweiz. Mit dem wiedergenesenen Daniel Herberg zeigte das Team seine bisher beste Leistung im Turnier und hielt bis zum achten End das Spiel völlig offen.
EM Herren: Trotz guter Leistung verloren
Die deutschen Curling-Damen hatten am Abend gegen Italien die Chance, einen großen Schritt in Richtung WM-Qualifikation zu machen. Völlig von der Rolle fanden Andrea Schöpp und ihr Team aber überhaupt nicht ins Spiel und mussten die ersten fünf Ends, trotz des Vorteils des letzten Steins, jeweils mit einem Stein verloren geben.
EM Damen: Bittere Niederlage vs. ITA
Im siebten Spiel der Curling-Europameisterschaft in Karlstad gegen Titelverteidiger Norwegen erlebte die Mannschaft um Skip Andreas Lang ihre sechste Niederlage. Bereits nach drei Ends lag die deutsche Vertretung mit 0:2 zurück, konnte aber im vierten Abschnitt zum 2:2 ausgleichen.
EM Herren: Niederlage gegen Europameister
Im sechsten Spiel der EM gegen Schottland zeigten die deutschen Damen wieder die Schwächen des Turnierbeginns und mussten sich Titelverteidiger Schottland mit 3:7 klar geschlagen geben.
EM Damen: Kleine Serie gerissen!
Endlich konnten im sechsten EM-Spiel auch die deutschen Herren um Skip Andreas Lang ihren ersten Sieg einfahren. Das Spiel gegen Aufsteiger Ungarn war von besonderer Bedeutung, da beide Teams bisher ohne Sieg waren.
EM Herren: Erster Sieg fürs Team Allgäu
Mit dem ersten Sieg im Rücken wollten die deutschen Damen im Spiel gegen Tschechien nachlegen und sich Luft zum Tabellenende verschaffen. In Anbetracht der Situation entwickelte sich von Beginn an ein spannendes Spiel mit Vorteilen für Tschechien.
EM Damen: Kleine Serie fürs DCV-Team
Weiterhin durch den Ausfall von Vizeskip Daniel Herberg ersatzgeschwächt, warten die deutschen Curlingherren auch nach dem fünften Spiel auf ihr erstes Erfolgserlebnis. Im Spiel gegen Vize-Europameister Schweden zeigte das Team von Andreas Lang zwar wieder aufsteigende Tendenz, musst sich aber gegen den Gastgeber mit 2:9 geschlagen geben.
EM Herren: DCV-Team noch nicht in der Spur
Endlich konnten die deutschen Curling-Damen um Andrea Schöpp am Montagmorgen mit 9:2 gegen Ungarn ihren ersten Sieg verbuchen. In einer insgesamt einseitigen Partie gelang es dem deutschen Team, das Spiel über die gesamte Zeit zu kontrollieren.
EM Damen: Endlich der erste Sieg!
Die deutschen Curler scheinen bei der EM in Karlstad von jeglichem Glück verlassen. Auch im vierten Spiel gegen Russland konnte das Team von Skip Andreas Lang nicht punkten. Weiterhin ersatzgeschwächt durch den Ausfall von Daniel Herberg ging Deutschland zwar 1:0 in Führung, verlor aber ab den dritten End komplett den Faden.
EM Herren: DCV-Team vom Glück verlassen?
Auch nach dem dritten Vorrundenspiel der Curling-EM warten die deutschen Damen um Skip Andrea Schöpp weiterhin auf ihren ersten Sieg.
Gegen den Vizeweltmeister und EM-Gastgeber aus Schweden besaßen Andrea Schöpp und ihr Team nur Außenseiterchancen.
EM Damen: Niederlagenserie setzt sich fort
Stark verbessert zeigten sich die deutschen Herren um Skip Andreas Lang im dritten EM-Spiel gegen die Tschechische Republik. Aufgrund eines grippalen Infektes von Third Daniel Herberg musste umgestellt werden und Youngster Daniel Neuner übernahm die Position des Vize-Skips im Haus. Die Partie entwickelte sich sehr ausgeglichen und Deutschland kontrollierte über weite Strecken die Partie.
EM Herren: Trotz Herberg-Ausfall gute Leistung
Im zweiten Spiel der Curling-Europameisterschaften trafen die deutschen Damen auf die Vertretung Dänemarks. Gegen den Bronzemedaillen-gewinner von 2011 entwickelte sich von Beginn an ein gutes Spiel auf Augenhöhe, in dem sich bis zum vierten End kein Team entscheidend absetzen konnte. Im fünften End hatten die deutschen Damen Probleme im Spielaufbau und gerieten unter Druck.
EM-Damen: Zweite Niederlage für Team Schöpp
Auch im zweiten Spiel der Curling-Europameisterschaften im schwedischen Karlstad waren die neuformierten deutschen Herren um Skip Andreas Lang ohne Chance. Gegen den Vize-Weltmeister aus Schottland gab es eine 2:7-Niederlage.
Niederlage gegen den Vize-Weltmeister
Nach den Herren starteten zum Auftakt der Curling-Europameisterschaften im schwedischen Karlstad die deutschen Damen um die wiedergenesene Andrea Schöpp gegen Russland, den aktuellen EM-Bronzemedaillengewinner von 2011.
EM 2012 Damen: Negativ-Start vs. Russland
Zum Auftakt der Curling-Europameisterschaften im schwedischen Karlstad trafen die deutschen Herren um Skip Andreas Lang am Samstagmorgen auf Dänemark. Gegen den aktuellen EM-Bronzemedaillengewinner kam die deutsche Vertretung nur schwer in Tritt und schaffte es nicht, sich auf die noch schwierigen Eisbedingungen einzustellen.
EM 2012 Herren: Dänemark bestraft Fehler
Das Team Allgäu um Skip Andreas Lang wird ab Samstag für Deutschland bei der Curling-EM in Karlstad (Schweden) spielen. Die Spieler vom CC Füssen und dem EC Oberstdorf setzten sich bei der nationalen Qualifikation in Füssen mit fünf Siegen und nur einer Niederlage gegen die Konkurrenz durch,. Im letzten Jahr hatte das Team um den Hamburger John Jahr den DCV bei EM und WM vertreten.
Team Allgäu hat sich für EM einiges vorgenommen
Am Wochenende starten im schwedischen Karlstad die Curling-Europameisterschaften der Damen und Herren. Für die Damen um die erfahrene Andrea Schöpp ein Turnier, zu dem man diesmal mit einem etwas unsicheren Bauchgefühl anreisen wird. Um eine gute Platzierung zu erreichen, müsse schon eine Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Turnieren her, sagte die siebenfache Europameisterin Schöpp.
Deutsche Damen mit gemischten Gefühlen nach Karlstad
Vom 25. bis 27. Januar 2013 ist Hamburg mit den German Masters zum zweiten Mal Station der Curling Champions Tour (CCT). In der Halle des Curling Clubs Hamburg spielen dann die besten deutschen Teams sowie zahlreiche Top-Formationen aus der internationalen Curling-Szene um wichtige Punkte für die CCT-Gesamtwertung.
Top-Starterfeld für die German Masters 2013 steht
Der Deutsche Curling-Verband hat seine Personalplanungen bis zu den Olympischen Spielen 2014 abgeschlossen und die Positionen des Bundestrainers und des Bundestrainers Nachwuchs besetzt.
Martin Beiser & Katja Weisser Bundestrainer bis 2014
Anfang März haben sich Ann Kathrin Bastian und Manuel Walter vom Baden-Hills Golf und Curling Club in Hamburg für die World Mixed Doubles Curling Championships in Erzurum (Türkei, 23. bis 29.April) qualifiziert. Das Team wird am Sonntag mit großen Erwartungen nach Erzurum reisen.
Bastian/Walter fliegen zur Mixed-Doubles-WM
Die Weltmeisterschaft in Basel ist für Deutschlands Curling-Herren mit der neunten Niederlage in elf Partien zu Ende gegangen. Das DCV-Team verlor gegen Schweden, das damit noch den Sprung in eine Tie-Breaker-Entscheidung gegen Neuseeland um die Halbfinal-Teilnahme am Karfreitag schaffte, mit 4:7. Es war ein Spiegelbild der gesamten WM-Leistung – lange Phasen auf Augenhöhe, aber in den entscheidenden Situationen ohne Fortune und auch ohne die nötige Beständigkeit und Konsequenz. So blieb am Ende für John Jahr, Felix Schulze, Sven Goldemann, Peter Rickmers und Christoph Daase der enttäuschende elfte Platz.
Herren-WM: DCV-Team am Ende nur Elfter
Die deutschen Curlingherren konnten die ansteigende Formkurve bei der bis dato enttäuschenden Weltmeisterschaft in Basel nicht für einen dritten Sieg nutzen. Gegen Dänemark zeigten die DCV-Herren nur in der Anfangsphase sehr gutes Curling. Individuelle Fehler machten einen Vorsprung aber schon Mitte der Begegnung wieder zunichte. Letztlich siegte der EM-Dritte von Moskau 2011 knapp aber verdient mit 6:4.
Herren-WM: Auch gegen Dänemark kein Sieg!
Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung reichte es im neunten Vorrundenspiel der Curling-WM am Mittwochabend in Basel für das deutsche Herrenteam um Skip John Jahr nicht zum dritten Sieg. Die DCV-Auswahl verlangte dem Europameister aber alles ab und hielt die Partie bis zum allerletzten Stein offen. Belohnt wurde sie jedoch nicht. Skip Thomas Ulsrud platzierte den letzten Stein nur um Zentimeter besser als zuvor Felix Schulze und sicherte den 7:6-Erfolg. Die Deutschen fielen dadurch auf den geteilten zehnten Platz zurück.
Herren-WM: Knappe Niederlage gegen den Europameister
Die deutschen Curlingherren konnten bei der WM in Basel auch gegen China den schlechten Lauf nicht beenden. Sie verloren im Zusatz-End denkbar knapp mit 6:7. ließen aber wieder etliche Chancen, das Blatt zu ihren Gunsten zu wenden, ungenutzt. Mit 2:6-Siegen liegen die DCV-Herren nun auf dem geteilten neunten Platz. Um tatsächlich zumindest noch Olympiapunkte zu sammeln bräuchten Skip John Jahr und sein Team in den letzten drei Vorrundenpartien einen guten Lauf. Da ausgerechnet Europameister Norwegen ab 19 Uhr als Gegner gegenübersteht, ist das sicher eine ganz schwere Ausgangssituation.
Herren-WM: Sechste Niederlage im achten Spiel
Nach dem 4:3-Erfolg am Vormittag gegen Tschechien hat es für die deutschen Curlingherren am Nachmittag bei der WM in Basel einen erneuten Rückschlag gegeben. Gegen Neuseeland konnte eine deutliche 5:0-Führung nach vier Ends nicht zum dritten Sieg genutzt werden. Das Team um Skip John Jahr ging noch mit einer 6:5-Führung ins letzte End, in dem die Neuseeländer jedoch das Recht des letzten Steins zu einem Dreier-Haus nutzen konnten und so 8:6 gewannen.
Herren-WM: Rückschlag gegen Neuseeland
Im sechsten Vorrundenspiel gelang dem deutschen Curlingteam bei der Weltmeisterschaft der Herren in Basel endlich der zweite Sieg. Eine konzentrierte Vorstellung gegen Tschechien, einen direkten Kontrahenten im Kampf um wichtige Olympiapunkte, sicherte dem Team um Skip John Jahr mit dem letzten Stein im zehnten End einen ebenso knappen wie wichtigen 4:3-Erfolg.
Herren-WM: Zweiter Sieg gegen Tschechien!
Die deutschen Curlingherren konnten sich auch im fünften von elf Vorrundenspielen bei der Weltmeisterschaft in Basel nicht aus ihrer Formkrise befreien. Gegen den bis dahin sieglosen Gastgeber setzte es am Montagabend die vierte Niederlage in Folge. Folglich befinden sich die DCV-Curler am Ende des dritten WM-Tages gleichauf mit den Schweizer am Tabellenende und benötigen am Dienstag gegen Tschechien und Neuseeland dringend Erfolgserlebnisse, um das Ziel Olympiapunkte zu sammeln, nicht vorzeitig abschreiben zu müssen.
Herren-WM: Schwarze Serie reißt nicht ab
Es läuft zurzeit nicht rund für die deutschen Curling-Herren bei der WM in Basel. In ihrem vierten Vorrundenspiel kassierte das Hamburger Team um Skip John Jahr trotz guter Phasen gegen den WM-Zweiten von 2011 aus Schottland die dritte Niederlage in Folge. Die DCV-Auswahl fiel nach ihrem Auftaktsieg gegen die USA dadurch nun auf Platz neun zurück.
Dritte Niederlage in Folge für die DCV-Curler
Das deutsche Team um Skip John Jahr musste sich im dritten Spiel bei der Curling-Weltmeisterschaft der Herren in Basel (SUI) zum zweiten Mal geschlagen geben. Gegen Frankreich, den WM-Fünften von 2011, unterlag die deutsche Vertretung vom CC Hamburg am Ende knapp mit 5:6. Schon am Dienstag hat die DCV-Auswahl die Chance, die Bilanz aufzubessern. Gegner sind dann Schottland (9 Uhr) und Gastgeber Schweiz (19 Uhr).
Knappe Niederlage für DCV in der dritten Partie
Die deutsche Mannschaft um Skip John Jahr musste im zweiten Spiel bei der Curling-Weltmeisterschaft der Herren in Basel (SUI) eine deutliche Niederlage gegen den Titelverteidiger und Titelfavoriten aus Kanada hinnehmen. Das Team um den dreifachen Weltmeister Glenn Howard wurde seiner Favoritenrolle vom ersten End an vollauf gerecht und lag nach dem sechsten Durchgang, als das deutsche Team das Spiel vorzeitig beendete, mit 9:2 vorn. „Wir haben uns auf die Partie riesig gefreut, da wir in den letzten Jahren wenig Gelegenheit hatten, gegen Kanada zu spielen“, so Felix Schulze. „Vielleicht waren wir dadurch übermotiviert und möglicherweise leichtfertig. Wir haben den Kanadiern direkt im ersten End die Chance auf vier Steine gegeben und auch anschließend nicht die Qualität gehabt, zurückzukommen. Das Spiel müssen wir jetzt abhaken und nach vorne schauen.“
DCV-Auswahl verliert klar gegen Top-Favorit Kanada
Das deutsche Team um Skip John Jahr hat sein Auftaktmatch bei der Curling-Weltmeisterschaft der Herren im schweizerischen Basel gegen das US-Team um Skip Heath McCormick gewonnen. Nach einem Spiel, das dem Curling-Freund alles bot, hatte sich das Team des CC Hamburg mit 8:6 durchgesetzt. „Das war ein guter Auftakt“, konstatierte John Jahr. „Wir hatten das Spiel im Griff und haben dann im vierten End unnötig vier Steine gestohlen bekommen. Da wir aber noch genügend Zeit hatten, sind wir stoisch und konzentriert geblieben und haben uns End für End wieder ins Spiel gebracht. Das Team hat fantastisch gekämpft und Felix hat wunderbar hinten rausgespielt.“
Deutsches Team gewinnt WM-Auftakt gegen USA
Am Wochenende beginnt in Basel die Curling-Weltmeisterschaft der Herren 2012. Das Hamburger Team um Skip John Jahr ist am Donnerstagabend in Basel eingetroffen und wird am heutigen Freitag auf dem Eis der WM-Halle trainieren. Zum Auftakt hat der Deutsche Meister ein hartes Programm zu absolvieren. Es geht am Samstag zuerst gegen die USA. Dann folgt Sonntagfrüh gleich das Duell mit Top-Favorit Kanada.
Team Jahr geht zuversichtlich in die WM
Das letzte Vorrundenspiel der deutschen Curling-Frauen hatte noch einmal besondere Bedeutung. Mit einem Sieg gegen China - nach zuvor einem 6:5-Erfolg über Tschechien - bestand die Chance, den siebten Platz und damit sechs wichtige Punkte auf dem Weg zu den Olympischen Winterspielen in Sotschi zu erlangen. Dies gelang dem DCV-Team nach dramatischem Verlauf auch tatsächlich, so dass Neu-Skip Melanie Robillard, Imogen Lehmann, Corinna Scholz, Stella heiß und Alternate Monika Wagner mit abschließend fünf Siegen und Platz sieben noch zu einem sehr achtbaren WM-Ergebnis kamen.
Zwei Siege, noch Platz 7 erobert!
Das junge deutsche Damenteam hat bei der Weltmeisterschaft im kanadischen Lethbridge durch zwei Niederlagen in der Nacht gegen die Top-Teams aus Kanada und Korea vorzeitig die Halbfinalteilnahme verpasst. Es geht nun darum, in den verbleibenden zwei Partien gegen die direkte Konkurrenz aus China und Tschechien zu gewinnen, um noch maximale Punktzahl im Rennen um die Olympia-Qualifikation für Sotchi (RUS) 2014 zu erzielen. Die Ergebnisse bei dieser und der WM 2013 sind dafür ausschlaggebend.
Zwei Niederlagen, Halbfinals verpasst!
Die deutschen Curlerinnen sind bei der Weltmeisterschaft in Kanada im nächtlichen siebten Vorrundenspiel gegen Italien zu ihrem dritten Sieg gekommen. Nach wechselhaftem Verlauf bereitete die für die verletzte Andrea Schöpp auf der Skip-Position eingesprungene Melanie Robillard im neunten End so gut vor, dass Fourth Imogen Lehmann das Recht des letzten Steins zu einem Dreier-Haus nutzen konnte und die Partie für das DCV-Team entschied. Ein ganz wichtiger Sieg für das schwere Schluss-Programm in der Vorrunde.
Damen-WM: Wichtigen 3. Sieg eingefahren
Im sechsten Vorrundenspiel der Weltmeisterschaft in Kanada hat das deutsche Damenteam seine vierte Niederlage hinnehmen müssen. Im kanadischen Lethbridge war die DCV-Vertretung auch gegen das US-Team um Skip Allison Pottinger ohne Fortune. Zwar zeigten Skip Imogen Lehmann, Melanie Robillard, Corinna Scholz und Stella heiß eine tolle Aufholjagd nach der Pause, wurden dafür aber am Ende nicht belohnt. Der Anschluss an die Halbfinalplätze ist damit erstmals abgerissen.
WM-Damen: Vierte Niederlage in Folge
Die deutschen Curling-Damen konnten in der Nacht zu Dienstag im fünften Spiel der Weltmeisterschaft von Lethbridge/Kanada nicht in die Erfolgsspur zurückkehren. Gegen den Dauerrivalen aus der Schweiz entschied sich die Partie zwar erst im letzten End, aber leider nicht zu Gunsten des DCV-Teams. Deutschland fiel damit hinter die Schweizer und Dänemark (3 Siege) auf den mit Schottland, Italien, Russland und Tschechien geteilten sechsten Platz zurück.
Damen-WM: Niederlage mit letztem Stein
Im vierten Spiel der Curling Weltmeisterschaft im kanadischen Lethbridge hatte das neu formierte deutsche Team gegen Titelverteidiger Schweden nur Außenseiterchancen. Trotz aller Bemühungen gelang es dem Team um Neu-Skip Melanie Robillard nur selten, das Spiel unter Kontrolle zu bekommen. Die DCV-Crew geriet nach 1:0 Führung bereits im zweiten End 1:3 in Rückstand. Trotz aller Versuche fand Deutschland kein Mittel gegen die stark aufspielenden Skandinavierinnen. Nach dem zwischenzeitlichen Anschluss zum 4:5 kassierte das deutsche Team fünf Steine im siebten End und beendete das Spiel beim Stand von 4:10 vorzeitig.
Damen-WM: Titelverteidiger Schweden zu stark
Im dritten Vorrundenspiel der Weltmeisterschaft von Lethbridge (Kanada) hat das neu formierte deutsche Damen-Curlingteam in der Nacht zu Montag seine erste Niederlage hinnehmen müssen. Das Team um den neuen Skip Melanie Robillard ging beim Stand von 4:4 mit dem Recht des letzten Steins in die Schlussphase der Partie und konnte diesen Vorteil nach zwei Nuller-Ends bis ins letzte End mitnehmen. Dort jedoch gelang es den Russinnen, zwei Steine zu stehlen, so dass der EM-Gastgeber von 2011 seinen ersten Sieg dieses WM-Turniers einfahren konnte.
Erste Niederlage für die DCV-Damen
Die neu formierte deutsche Damen-Nationalmannschaft, mit Skip Melanie Robillard, Imogen Lehmann, Corinna Scholz und Stella Heiss, hat bei der Curling-Weltmeisterschaft im kanadischen Lethbridge auch die zweite Vorrundenbegegnung gewinnen können. Gegen die ebenfalls bereits einmal siegreichen Schottinnen (8:7 gegen Russland) zeigten die DCV-Curlerinnen gute Nerven. Es gelang den amtierenden Europameisterinnen und Vize-Weltmeisterinnen von 2010 um Skip Eve Muirhead nicht ein einziges Mal, selbst in Führung zu gehen. Immer wieder konnten sie jedoch deutsche Führungen ausgleichen – so auch im zehnten End mit zwei Steinen zum 6:6. Doch im Zusatzend nutzte Fourth Imogen Lehmann das Recht des letzten Steins geschickt aus, so dass der zweite Sieg perfekt war.
DCV-Damen schlagen den Europameister
Mit einem verdienten 6:3-Erfolg über Dänemark, den Vierten der letzten Europa- und Weltmeisterschaften, hat das neu zusammengestellte deutsche Damenteam im kanadischen Lethbridge die Weltmeisterschaft begonnen. Das Team um den neuen Skip Melanie Robillard, die die verletzte Andrea Schöpp vertritt, zeigte eine konzentrierte Leistung und ließ den Däninnen nicht die Chance, ihr Spiel zu entfalten.
Deutsches Team mit Überraschungs-Auftaktsieg
Für die erste Jugend-Winter-Olympiade in Innsbruck wurden zwei jugendliche Curlerinnen des Baden Hills Golf und Curling Clubs vom Deutschen Bundestrainer in die Deutsche Mixed-Mannschaft auserkoren. Ihre beiden männlichen Partner kamen aus Geising und Garmisch-Partenkirchen. Die 16-jährige Frederike Manner aus Rastatt und ihre 17-jährige Vereinskameradin Nicole Muskatewitz aus Sinzheim konnten leider in die Entscheidung des Mixed-Wettbewerbs nicht eingreifen. Nach Ende dieser Meisterschaft, welche sie auf dem 15. Rang beendeten, wurden Teams für den relativ neuen Curling-Wettbewerb „Double-Mix“ zusammengelost. Hierbei erhielt Nicole Muskatewitz den Schweizer Michael Brunner aus Utzwill an ihre Seite, mit dem sie ohne Niederlage unter 32 Teams das Turnier und damit die erste Goldmedaille für den Deutschen Curling-Verband (DCV) gewinnen konnte.
Olympiasiegerin Nicole Muskatewitz geehrt
In einem hoch dramatischen Finale hat sich das Team um Skip John Jahr (Curling Club Hamburg) am Sonntag in Füssen die Deutsche Herren-Meisterschaft 2012 gesichert und damit auch gleichzeitig die Fahrkarte als deutscher Vertreter zur Weltmeisterschaft in Basel (31. März bis 8. April) gebucht. Damit nehmen mit dem Team Jahr bei den Herren und dem Team von Andrea Schöpp bei den Damen (WM in Lethbridge/Kanada, 17. bis 25. März) die gleichen Teams an den Weltmeisterschaften teil, die auch schon im Dezember bei der Europameisterschaft in Moskau die Teilnahme des Deutschen Curling-Verbandes an den Welt-Championaten erkämpft haben.
Team Jahr als Meister zur WM 2012
In der Halle des CC Hamburg wurden die nationalen Meisterschaften in den Juniorenaltersklassen ausgespielt. Die Titel gingen an das Team Skip Merlin Litke vom Curling Club Hamburg sowie an das Team Lutz, eine Wettkampfgemeinschaft aus CC Hamburg und Baden-Hills G&CC.
Juniorentitel an Baden-Hills und CC Hamburg
Ein glatter „Durchmarsch“ gelang dem Team Schöpp am Wochenende bei der Deutschen Curling-Meisterschaft der Damen in Garmisch-Partenkirchen. Gegen die nationale Konkurrenz siegten Andrea Schöpp und ihre jungen Mitspielerinnen Imogen Lehmann, Corinna Scholz und Stella Heiß in allen sechs Spielrunden. Somit stand die Riessersee-Füssener Spielgemeinschaft schon am Samstagabend vorzeitig als Titelverteidiger fest. Für Schöpp ist es der 23. Titel in den letzten 26 Jahren.
Titelehren & WM-Qualifikation für Team Schöpp
In einem Herzschlagfinale hat das US-Team mit Skip Tyler George, Craig Brown, Rich Ruhonen und Colin Hufman die Premiere des German Masters im Rahmen der Curling Champions Tour in Hamburg gewonnen. Mit dem letzten Stein im achten und letzten End schrieb George zwei Punkte und drehte die Partie gegen die deutschen Curling-Legenden Andy Kapp, Wolfgang Burba, Bernhard Mayr und Markus Herberg noch in einen 5:4-Sieg.
US-Team siegt mit perfektem letzten Stein
Die vier Nachwuchs-Curler Daniel Rothballer (SC Riessersee, Skip), Frederike Manner (GCC Baden Hills, Position 3), Kevin Lehmann (1. SCV Geising, Position 2) und Nicole Muskatewitz (GCC Baden Hills, Position 1) werden Deutschland vom 13. bis 22. Januar 2012 bei den Youth Olympics in Innsbruck, den ersten Olympischen Jugend-Winterspielen, vertreten. Die zwei 17-jährigen und zwei 16-jährigen Talente setzten sich bei zwei Sichtungslehrgängen gegen starke deutsche Konkurrenz durch und wurden nun von Holger Höhne, der das deutsche Team bei Olympia als verantwortlicher Trainer betreut, für das Großereignis in Österreich nominiert.
Vier deutsche Talente bei Youth Olympics 2012
Archiv
TERMINE
2017
06. Oktober
World Mixed Championship
in Champéry (SUI)
17. November
European Curling Championships
in St. Gallen (SUI)
09. Februar
Olympische Winterspiele 2018
in PyeongChang (KOR)
www.curlingticket.de