Nach den gerade erst zu Ende gegangenen Europameisterschaften steht für die Nationalteams des DCV zwischen dem 5. und 10. Dezember schon der nächste Saisonhöhepunkt auf dem Programm. Beim Olympic Qualification Event im tschechischen Pilsen wollen beide die letzte Chance auf ein Ticket zu den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang (KOR) nutzen.
DCV-Teams wollen zu Olympia in Pyeongchang
Wenige Stunden nach den deutschen Herren haben auch die DCV-Damen das Europameisterschaftsturnier in St. Gallen auf einem Qualifikationsplatz für die Weltmeisterschaften vom 17. bis 25. März 2018 in North Bay, Ontario (Kanada) abgeschlossen. Das Team um Skip Daniela Jentsch bewies, nach völlig verkorkstem Start mit 0:5-Siegen auf dem letzten Platz liegend, Nerven wie Drahtseile und holte sich mit einer Siegesserie gegen Dänemark, Italien und die Türkei selbst zurück ins Turnier...
EM: DCV-Damen holen noch das WM-Ticket
Das deutsche Herrenteam um Skip Alexander Baumann hat die Europameisterschaft in St. Gallen auf dem fünften Platz abgeschlossen – das beste Ergebnis für das Quintett und die sichere Qualifikation für die Weltmeisterschaften im Frühjahr in Las Vegas. Im entscheidenden letzten Gruppenspiel gegen den Silbermedaillengewinner von Vancouver 2010 und Weltmeister von 2014 hielt das DCV-Team lange auf Augenhöhe mit...
EM: DCV-Herren knapp an Medaillenrunde vorbei
Die Halbzeitbilanzen für die deutschen Teams bei den Europameisterschaften in St. Gallen (Schweiz) fallen sehr unterschiedlich aus. Die deutschen Damen konnten bislang noch nicht zu ihrem Spiel finden und liegen nach fünf Matches ohne Sieg am Tabellenende. Hier muss bei Daniela Jentsch und ihrem Team im heutigen Spiel gegen Dänemark der Knoten platzen, um noch die Kurve zu bekommen. Ganz anders bei den Herren. Alexander Baumanns Quartett hat die letzten beiden Partien gegen Schottland und Österreich souverän für sich entschieden und liegt mit 3:2-Siegen auf Rang fünf voll im Soll. Die heutigen Partien gegen Italien und die Niederlande werden Gradmesser sein, ob die Mannschaft erstmals die Chance auf eine Play-off-Teilnahme realisieren kann.
EM: Halbzeitbilanzen fallen unterschiedlich aus
Vom 17. bis zum 25. November spielen die beiden deutschen Curling-Nationalteams der Damen und Herren bei den Europameisterschaften im schweizerischen St. Gallen um eine bestmögliche Platzierung sowie die damit verbundene Qualifikation für die Weltmeisterschaften im Frühjahr 2018 im kanadischen North Bay beziehungsweise in Las Vegas (USA).
DCV-Teams vor EM in der Schweiz
Nach drei Jahren Entwicklungsarbeit beim Deutschen Curling-Verband sagt Bundestrainer Thomas Lips jetzt zum Saisonende 2016/2017 adieu. Der 47-Jährige hat ein Angebot seines Schweizer Heimatverbandes angenommen, dort hauptamtlicher National-Coach der Herren-Auswahl zu sein. „Für mich war es eine Ehre, diesen Job in Deutschland machen zu dürfen“, so Lips.
DCV: Abschied von Bundestrainer Thomas Lips
Im kanadischen Lethbridge beginnen an diesem Wochenende gleich zwei Weltmeisterschaften mit deutscher Beteiligung. Vom 22. bis zum 29. April werden im ATB Centre die Welttitelkämpfe in der ab 2018 olympischen Mixed-Doubles-Variante sowie der Senioren ausgetragen.
Zwei WMs mit deutscher Beteiligung in Lethbridge
Die deutschen Curling-Herren konnten am letzten Hauptrunden-Spieltag in der Nacht zu Freitag bei der Weltmeisterschaft in Edmonton zwar noch einmal einen 9:7-Sieg über Russland feiern, landeten im Abschlussklassement aber auf dem zuvor bereits weitgehend feststehenden zehnten Rang.
Herren-WM: Am Ende ein zehnter Platz
Das deutsche Herrenteam kann die – ohnehin ja schon vorher sehr geringe Chance auf die direkte Olympia-Qualifikation für Pyeongchang – nach drei Niederlagen am Stück bei der WM in Edmonton endgültig abhaken. Nach der erwarteten Niederlage gegen Top-Favorit Kanada, verlor das Team um Skip Alexander Baumann in der Nacht zu Donnerstag erst mit 5:8 gegen die USA und konnte dann die Chance, bei 7:7 mit Recht des letzten Steins im Extra-End gegen Norwegen zu gewinnen, ebenfalls nicht nutzen.
Herren-WM: Drei Niederlagen in Folge
Die deutschen Curling-Herren haben nach der Hälfte der absolvierten Spiele in der Round Robin der Weltmeisterschaft im kanadischen Edmonton bereits zwei Siege auf dem Konto. Bei den Welttitelkämpfen im Vorjahr hatte man im gesamten Wettbewerb nur einen geschafft. Nachdem die DCV-Curler um Skip Alexander Baumann am Dienstag zunächst eine unglückliche 4:7-Niederlage gegen Japan hinnehmen mussten, gelang im zweiten Spiel des Wettkampftages gegen China mit 6:5 der zweite Sieg im Turnier.
Herren-WM: Zweiter Sieg für deutsche Curling-Herren
Das deutsche Herren-Team musste bei der Curling-Weltmeisterschaft im kanadischen Edmonton gegen zwei Teams mit berechtigten Medaillenambitionen zwei weitere Niederlagen hinnehmen. Am späten Sonntagabend deutscher Zeit unterlagen Skip Alexander Baumann, Manuel Walter, Daniel Herberg und Sebastian Schweizer dem schwedischen Star-Skip Niklas Edin und seinem Team deutlich mit 2:8. Am Montag gelang gegen die Schweiz - im 200. Länderspiel für Daniel Herberg - zwar eine Leistungssteigerung, doch am Ende setzten sich die favorisierten Eidgenossen mit 7:4 durch.
Herren-WM: Niederlagen gegen Schweden und Schweiz
Das deutsche Herrenteam zeigte zum Auftakt der Weltmeisterschaft in Edmonton (Kanada) zwei gute Spiele, die zu einer ausgeglichenen Bilanz nach dem ersten WM-Tag führten. Gegen die Niederlande gewann das Team von Skip Alexander Baumann im Extra-End mit 6:5. Auch gegen Italien waren die Deutschen auf Augenhöhe, mussten sich am Ende aber 5:7 geschlagen geben.
Herren-WM: Sieg und Niederlage zum Auftakt
Am Samstag (1. April) starten die deutschen Curling-Herren im kanadischen Edmonton in die Weltmeisterschaft 2017. Dabei geht es für die zwölf Teilnehmer zugleich um die letzte Chance, Punkte für die Qualifikation zu den Olympischen Spielen 2018 in Korea zu sammeln. Für Deutschland führt zum zweiten Mal Skip Alexander Baumann das Team des Deutschen Curling-Verbandes zur WM.
Herren-WM: Top-Acht Platzierung angestrebt
Das deutsche Damenteam konnte bei der Weltmeisterschaft in China die gute Ausgangsposition für eine direkte Olympia-Qualifikation nicht nutzen. Nach einer klaren Niederlage in der frühen Session gegen Schottland, bei der das DCV-Team gegen den Weltmeister von 2013 chancenlos war, gab es im letzten Spiel gegen Tschechien zu viele leichte individuelle Fehler, so dass auch diese Partie verloren ging. Die Endplatzierung hängt noch vom Ausgang der letzten Vorrundenrunde ab...
Damen-WM: Chance nicht ergreifen können
Die perfekte Ausbeute von zwei Siegen aus zwei Spielen hat das deutsche Damenteam am vorletzten Vorrundentag der Weltmeisterschaft in Peking in eine chancenreiche Position gebracht. Nach dem „besten Spiel dieser WM“ (O-Ton Bundestrainer Thomas Lips), einem 6:4-Sieg über die USA, tat sich die Mannschaft im Abend-Match gegen die bislang sieglosen Däninnen zwar lange schwer, siegte durch eine gute Schlussphase aber letztlich sogar deutlich.
Damen-WM: Zwei Siege zur richtigen Zeit
Das deutsche Damenteam konnte bei der Weltmeisterschaft in China auch am vierten Tag einen Sieg im Abendspiel einfahren, nachdem es zuvor in der Morningsession gegen die Mannschaft um Ex-Europameisterin Anna Sidorova verloren hatte. Mit drei Siegen und vier Niederlagen liegen Daniela Jentsch und ihr Team nun auf dem geteilten siebten Platz, aber mit nur einem Punkt Rückstand auf vier Teams, die sich Rang drei teilen.
Damen-WM: Erneut Niederlage und Sieg
Ein Tag mit Licht und Schatten für Deutschlands Damenteam bei der Weltmeisterschaft in Peking. Unterlag das Team um Skip Daniela Jentsch im frühen Spiel, nach schlechter Anfangsphase, gegen Schweden noch mit 4:6, holte es sich im Abendspiel gegen WM-Gastgeber China in einem dramatischen Finish im Extra-End den zweiten Turniersieg im fünften Spiel.
Damen-WM: Licht und Schatten an Tag drei
Das deutsche Damenteam hat bei der Weltmeisterschaft in China seinen ersten Sieg eingefahren. Nach den erwarteten Auftakt-Niederlagen gegen die Schweiz und Gastgeber Kanada am ersten Turniertag konnten Daniela Jentsch, Josephine Obermann, Analena Jentsch und Pia-Lisa Schöll in ihrem Sonntagsspiel das koreanische Nationalteam mit 10:6 bezwingen. „Wir sind auf dem Tableau. Das ist gut!“, so Bundestrainer Thomas Lips.
Damen-WM: Erster Turniersieg gegen Korea
Am Samstag (18. März) starten die deutschen Curling-Damen in Beijing (CHN) in die Weltmeisterschaft 2017. Dabei geht es zugleich um die letzte Chance, Punkte für die Qualifikation zu den Olympischen Spielen 2018 in Korea zu sammeln. Für Deutschland geht erneut das Team um Skip Daniela Jentsch an den Start – wenn auch in leicht veränderter Formation. Im Vorjahr in Kanada gehörte Marika Trettin noch zum Team. Jetzt spielt auf der Position des Third Josephine Obermann, außerdem als Second Analena Jentsch und als Lead Pia-Lisa Schöll. Die Position des Alternate besetzt diesmal Emira Abbes.
WM 2017: DCV-Damen wollen Olympia-Ticket
Am vergangenen Wochenende wurden in Hamburg die Deutschen Meisterschaften der Damen und Herren ausgespielt. Der Titel bei den Damen ging am Ende nicht unerwartet klar an das Nationalteam um Skip Daniela Jentsch. Bei den Herren war das Rennen deutlich knapper.
DM-Titel in Hamburg ausgespielt
Das norwegische Team von Steffen Walstad hat beim German Curling Masters die starke Form der bisherigen Saison bestätigt. Nach dem zweiten Platz in Perth (Schottland) siegte Walstad in Hamburg im Finale gegen die Schotten um Kyle Smith mit 6:3 und holte sich die 6.000 Euro Preisgeld.
Steffen Walstad (NOR) siegt in Hamburg
Mit den deutschen Curling-Junioren hat beim German Masters in Hamburg auch das zweite Team des Deutschen Curling-Verbandes vorzeitig die Segel streichen müssen. Die Formation um Skip Marc Muskatewitz war in der Qualifier-Runde dem russischen Nationalteam klar mit 2:8 unterlegen und verpasste damit den Sprung ins Viertelfinale.
German Masters: Team Muskatewitz im Qualifier raus
Zum Abschluss der Gruppenphase der German Curling Masters in Hamburg verpasste das DCV-Nationalteam um Skip Alexander Baumann den Sprung in die Playoff-Qualifier. Gegen das schottische Team von Bruce Mouat kamen die Deutschen einfach nie richtig ins Spiel und verloren letztlich verdient 5:7. Die DCV-Junioren hatten sich bereits vorzeitig durch zwei Siege qualifiziert und konnten gegen Top-Favorit Thomas Ulsrud im Spiel um Gruppenplatz eins erwartungsgemäß nicht Paroli bieten. Dennoch ist das Erreichen der Qualifier ein guter Erfolg für Team Muskatewitz.
German Masters: Nur ein DCV-Team im Playoff-Qualifier
Alle Teams haben bei den German Masters im Rahmen der Curling Champions Tour in Hamburg zwei von drei Vorrundenspielen absolviert, und noch sind kaum Entscheidungen im Rennen um die Playoff-Teilnahme gefallen. Immerhin hat das deutsche Junioren-Nationalteam die Qualifier um die Viertelfinals mit zwei Siegen bereits vorzeitig erreicht.
German Masters: Muskatewitz bleibt ungeschlagen
Das deutsche Curling-Nationalteam mit Skip Alexander Baumann, Manuel Walter, Daniel Herberg und Sebastian Schweizer hat beim German Masters in Hamburg seine aktuell starke Form unter Beweis gestellt und einen souveränen Auftaktsieg eingefahren. Gegen das österreichische Team von Skip Sebastian Wunderer gelang ein in nur sechs Ends herausgespieltes 8:2.
German Masters: Souveräner Auftakt für Team Baumann
Die deutsche Junioren-Nationalmannschaft mit Skip Marc Muskatewitz, Sixten Totzek, Jan-Luca Haag und Marc Weiler ist beim German Masters in Hamburg mit einem Auftaktsieg gestartet. Die Formation vom Baden Hills GCC setzte sich in einem ausgesprochen spannenden ersten Spiel der Gruppe C allerdings erst im Extra End mit 8:6 gegen das schwedische Team um Skip Kristian Lindstrøm durch.
German Masters: Team Muskatewitz startet mit Sieg
Die B-Weltmeisterschaften der Juniorinnen und Juniorinnen in Östersund (SWE) sind aus deutscher Sicht ernüchternd zu Ende gegangen. Die als klarer Mitfavorit auf den Aufstieg in die A-WM gehandelten DCV-Junioren um Skip Marc Muskatewitz haben den Sprung ins Oberhaus am Ende überraschend verpasst. Für das Juniorinnen-Team um Skip Maike Beer war bereits im Viertelfinale knapp Endstation.
B-WM: Junioren verpassen überraschend Aufstieg
Die beiden deutschen Teams haben bei der Junioren-B-WM im schwedischen Östersund bislang stark aufgetrumpft und haben so jeweils vorzeitig das Viertelfinale erreicht.
Junioren-B-WM: Beide Teams vorzeitig im Viertelfinale
Das Curling-Jahr beginnt für den Deutschen Curling-Verband mit der B-Weltmeisterschaft für die beiden Junioren-Teams im schwedischen Östersund (3. bis 10. Januar) und damit mit dem nächsten Anlauf um den Aufstieg in den A-Wettbewerb, der in der zweiten Hälfte des Februars in Korea stattfindet. Jeweils drei Startplätze sind dort noch zu vergeben.
Junioren-Teams spielen um Aufstieg in A-WM
Archiv
TERMINE
2017
15. Dezember
Deutsche Meisterschaften
Damen & Herren
03. Januar
World Junior-B Curling Championships 2018
in Lohja (FIN)
25. Januar
DM Mixed Doubles
in Geising
www.curlingticket.de