Das deutsche Damenteam konnte bei der Weltmeisterschaft in China die gute Ausgangsposition für eine direkte Olympia-Qualifikation nicht nutzen. Nach einer klaren Niederlage in der frühen Session gegen Schottland, bei der das DCV-Team gegen den Weltmeister von 2013 chancenlos war, gab es im letzten Spiel gegen Tschechien zu viele leichte individuelle Fehler, so dass auch diese Partie verloren ging. Die Endplatzierung hängt noch vom Ausgang der letzten Vorrundenrunde ab...
Damen-WM: Chance nicht ergreifen können
Die perfekte Ausbeute von zwei Siegen aus zwei Spielen hat das deutsche Damenteam am vorletzten Vorrundentag der Weltmeisterschaft in Peking in eine chancenreiche Position gebracht. Nach dem „besten Spiel dieser WM“ (O-Ton Bundestrainer Thomas Lips), einem 6:4-Sieg über die USA, tat sich die Mannschaft im Abend-Match gegen die bislang sieglosen Däninnen zwar lange schwer, siegte durch eine gute Schlussphase aber letztlich sogar deutlich.
Damen-WM: Zwei Siege zur richtigen Zeit
Das deutsche Damenteam konnte bei der Weltmeisterschaft in China auch am vierten Tag einen Sieg im Abendspiel einfahren, nachdem es zuvor in der Morningsession gegen die Mannschaft um Ex-Europameisterin Anna Sidorova verloren hatte. Mit drei Siegen und vier Niederlagen liegen Daniela Jentsch und ihr Team nun auf dem geteilten siebten Platz, aber mit nur einem Punkt Rückstand auf vier Teams, die sich Rang drei teilen.
Damen-WM: Erneut Niederlage und Sieg
Ein Tag mit Licht und Schatten für Deutschlands Damenteam bei der Weltmeisterschaft in Peking. Unterlag das Team um Skip Daniela Jentsch im frühen Spiel, nach schlechter Anfangsphase, gegen Schweden noch mit 4:6, holte es sich im Abendspiel gegen WM-Gastgeber China in einem dramatischen Finish im Extra-End den zweiten Turniersieg im fünften Spiel.
Damen-WM: Licht und Schatten an Tag drei
Das deutsche Damenteam hat bei der Weltmeisterschaft in China seinen ersten Sieg eingefahren. Nach den erwarteten Auftakt-Niederlagen gegen die Schweiz und Gastgeber Kanada am ersten Turniertag konnten Daniela Jentsch, Josephine Obermann, Analena Jentsch und Pia-Lisa Schöll in ihrem Sonntagsspiel das koreanische Nationalteam mit 10:6 bezwingen. „Wir sind auf dem Tableau. Das ist gut!“, so Bundestrainer Thomas Lips.
Damen-WM: Erster Turniersieg gegen Korea
Am Samstag (18. März) starten die deutschen Curling-Damen in Beijing (CHN) in die Weltmeisterschaft 2017. Dabei geht es zugleich um die letzte Chance, Punkte für die Qualifikation zu den Olympischen Spielen 2018 in Korea zu sammeln. Für Deutschland geht erneut das Team um Skip Daniela Jentsch an den Start – wenn auch in leicht veränderter Formation. Im Vorjahr in Kanada gehörte Marika Trettin noch zum Team. Jetzt spielt auf der Position des Third Josephine Obermann, außerdem als Second Analena Jentsch und als Lead Pia-Lisa Schöll. Die Position des Alternate besetzt diesmal Emira Abbes.
WM 2017: DCV-Damen wollen Olympia-Ticket
Am vergangenen Wochenende wurden in Hamburg die Deutschen Meisterschaften der Damen und Herren ausgespielt. Der Titel bei den Damen ging am Ende nicht unerwartet klar an das Nationalteam um Skip Daniela Jentsch. Bei den Herren war das Rennen deutlich knapper.
DM-Titel in Hamburg ausgespielt
Archiv
TERMINE
2017
17. November
European Curling Championships
in St. Gallen (SUI)
09. Februar
Olympische Winterspiele 2018
in PyeongChang (KOR)
03. März
World Junior Championships
in Aberdeen (SCO)
www.curlingticket.de