Damen-WM: Chance nicht ergreifen können
vom 23.03.2017
Das deutsche Damenteam konnte bei der Weltmeisterschaft in China die gute Ausgangsposition für eine direkte Olympia-Qualifikation nicht nutzen. Nach einer klaren Niederlage in der frühen Session gegen Schottland, bei der das DCV-Team gegen den Weltmeister von 2013 chancenlos war, gab es im letzten Spiel gegen Tschechien zu viele leichte individuelle Fehler, so dass auch diese Partie verloren ging. Die Endplatzierung hängt noch vom Ausgang der letzten Vorrundenrunde ab, bei der Deutschland spielfrei ist, aber rein rechnerisch kann es nur zu Rang neun oder zehn im Olympia-Qualifikationsranking reichen, in dem man unter die besten Acht hätte kommen müssen.

„Heute war die spielerische Leistung einfach nicht gut genug“, konstatierte ein enttäuschter Bundestrainer Thomas Lips. „Die Schottinnen waren einfach zu stark – das muss man anerkennen – aber wir haben es ihnen auch nicht wirklich schwergemacht. Und auch gegen Tschechien lag es nicht an der Stärke des Gegners, sondern an unseren Fehlern, dass wir verloren haben. Insofern hoffen wir jetzt, dass es Rang acht bleibt. Hier ist es sicher auch ungewöhnlich, dass fünf Siege nicht zu mehr reichen. Damit sind andere Teams bei WMs schon Sechster geworden. Aber da sieht man eben auch, wie eng es hier war. Insgesamt ist da schon Enttäuschung, wenn man sieht, was zwischendurch drin war. Aber ärgern tue ich mich nicht, weil man realistisch sein muss, dass die spielerische Komponente einfach nicht ausreichend war.“
TERMINE
2017
17. November
European Curling Championships
in St. Gallen (SUI)
09. Februar
Olympische Winterspiele 2018
in PyeongChang (KOR)
03. März
World Junior Championships
in Aberdeen (SCO)
www.curlingticket.de