Herren-WM: Zweiter Sieg für deutsche Curling-Herren
vom 04.04.2017
Die deutschen Curling-Herren haben nach der Hälfte der absolvierten Spiele in der Round Robin der Weltmeisterschaft im kanadischen Edmonton bereits zwei Siege auf dem Konto. Bei den Welttitelkämpfen im Vorjahr hatte man im gesamten Wettbewerb nur einen geschafft. Nachdem die DCV-Curler um Skip Alexander Baumann am Dienstag zunächst eine unglückliche 4:7-Niederlage gegen Japan hinnehmen mussten, gelang im zweiten Spiel des Wettkampftages gegen China mit 6:5 der zweite Sieg im Turnier.

„Eigentlich haben wir gegen Japan unser bislang bestes Spiel an dieser WM gemacht. Schade, dass sich die Jungs dafür am Ende nicht belohnt haben“, fand Bundestrainer Thomas Lips. „Das Ergebnis ist mit 4:7 auch klarer, als es das Spiel war und kommt auch nur wegen zwei kleiner Fehler zustande.“ Beim Stand von 2:1 für die Asiaten hatte das DCV-Team im vierten End eine gute Chance, einen oder sogar zwei Steine zu stehlen, doch am Ende war man zwar nahe dran, aber Japan rettete einen Stein und baute auf 3:1 aus. Im neunten End hatte man Pech, als der erste Stein von Alexander Baumann Dreck erwischte und deshalb nicht wie gewünscht kam. „Insgesamt hätten wir es über das gesamte Spiel einfacher spielen müssen“, so Lips, „aber die Leistung war gut, und wir konnten guten Mutes die Herausforderung China angehen.“

Die Partie begann schon bei der Draw Shot Competition denkbar knapp, denn beide Teams spielten ihre Steine sehr präzise. Am Ende lag Deutschland knapp vorn und begann mit dem Hammer. China spielte wie erwartet aggressiv und sehr offensiv, aber Baumann und seine Mitspieler waren gut darauf eingestellt. „Dank des Zweierhauses im ersten End hatten wir die Partie recht lange unter Kontrolle. Die Gesamtleistung des Teams war Okay“, analysierte der Bundestrainer, „aber Alexander hat alle wichtigen Steine gebracht, was dem chinesischen Skip nicht so gelang.“ Eine kleine Vorentscheidung gelang im sechsten Durchgang. Die DCV-Formation bauten gut auf, und dann passierte dem chinesischen Skip ein gravierender Fehlstein, den Alexander Baumann für zwei gestohlene Steine zum 5:2-Zwischenstand nutzen konnte. In der Folge begann im deutschen Team das Zittern, die Ends wurden nicht mehr so konsequent zu Ende gespielt. So glich China im neunten End wieder aus, aber im entscheidenden Durchgang, in dem der letzte Stein entschied, kam der von Alexander Baumann perfekt, was den 6:5-Sieg bedeutete.

„Man muss bedenken, dass es erst die zweite WM für dieses Team ist. Im letzten Jahr hatten sie in elf Spielen nur einen Sieg, jetzt nach fünfen bereits zwei. Der Fortschritt ist erkennbar, sie spielen jetzt merklich ruhiger und kontrollierter. Natürlich sind wir damit noch lange nicht zufrieden. Wir müssen aber künftig öfter eine Leistung wie gegen Japan auf das Eis bringen.“
TERMINE
2017
22. April
World Mixed Doubles Championships
in Lethbridge (CAN)
22. April
World Senior Championships
in Lethbridge (CAN)
06. Oktober
World Mixed Championship
in Champéry (SUI)
www.curlingticket.de