Herren-WM: Am Ende ein zehnter Platz
vom 07.04.2017
Die deutschen Curling-Herren konnten am letzten Hauptrunden-Spieltag in der Nacht zu Freitag bei der Weltmeisterschaft in Edmonton zwar noch einmal einen 9:7-Sieg über Russland feiern, landeten im Abschlussklassement aber auf dem zuvor bereits weitgehend feststehenden zehnten Rang. Im letzten Match gegen Schottland, das im direkten Duell mit Norwegen noch um den letzten direkten Olympia-Startplatz kämpft, gab es dann noch eine klare 1:7-Niederlage, wobei ein Sieg dort aber am Gesamtresultat auch nichts mehr geändert hätte. Die DCV-Herren müssen also genauso wie die Damen am Jahresende beim Olympia-Qualifier in Pilsen (CZE) um einen der beiden noch zu vergebenen Startplätze für Pyeongchang 2018 kämpfen.


Bundestrainer Thomas Lips sagte nach dem letzten Match: „Das wird eine ganz schwere Aufgabe im Olympic-Qualifier, denn das achtköpfige Starterfeld wird mit Gastgeber Tschechien, Finnland, Russland, China, Österreich, Italien und eben Norwegen oder Schottland extrem gut besetzt sein. Für die WM hat auch Alex Baumann in einer ersten Kurzanalyse konstatiert, dass das Team in dieser Saison nur über zwei Monate absolutes Top-Curling gespielt hat. Bei dieser WM hatten wir vor allem das Problem, dass wir mit Alex und Manuel Walter im Backend nie konstant gemeinsam gute Leistungen gebracht haben. Mal reichte es beim einen nicht, mal beim anderen. Und so kannst du bei einer WM nicht weiter vorn mitspielen. Immerhin sind mit drei Siegen zwei mehr herausgesprungen als bei der ersten WM-Teilnahme dieses Teams, und damit auch zwei Plätze weiter oben. Und schaut man auf die Turnierstatistiken, dann hat das Team genau diesen zehnten Platz, den es sich erspielt hat, auch verdient.“
TERMINE
2017
22. April
World Mixed Doubles Championships
in Lethbridge (CAN)
22. April
World Senior Championships
in Lethbridge (CAN)
06. Oktober
World Mixed Championship
in Champéry (SUI)
www.curlingticket.de